DIGITALDRUCK
THEMA 1 THEMA 2 THEMA 3 THEMA 4
Digitaldruckfarben Max C.

Digigatldruckfarben / Sonderfarben im Digitaldruck

 

Druckfarben sind materielle Substanzen, die aus Farbmitteln und Zusatzstoffen wie Bindemitteln, Lösemitteln und Additive (Hilfsmitteln) bestehen.

Im Digitaldruck werden sie unterschieden für:

 

  • elektrofotografische Technologien
  • Injekt-Technologien

 

Druckfarben für elektrofotografische Technologien

 

  • Trockentoner
  • Flüssigtoner

 

Druckfarben für Injekt-Technologien

 

Da alle Substanzen bei Druckfarben für Injekt-Technologien flüssig sind, werden sie im Allgemeinen Tinten genannt.

Je nach Anwendungsbereich sind sie einzuteilen in:

 

  • Drop-on-Demand-Technologien
  • Thermo-Technik
  • Piezo-Technik
  • Continuous-Technologien

 

Tonerarten

 

Trockentoner ist Pulverförmig und besteht aus sehr feinen Teilchen. Ein Teilchen ist zwischen 5 um und 30 um groß (ein normales Haar hat eine Dicke von 40 um bis 60 um). Das Pulvergemisch ist fließfähig und setzt sich grob aus folgenden Substanzen zusammen:

 

  • 95% Kunstharz (Polymer)
  • 10% Pigmente
  • 5% Additive (Hilfsstoffe, z.B. Wachs)
  • 2% magnetisierte Metalloxide

 

Flüssigtoner enthalten winzig kleine elektrisch geladene Farbpigmente in einer Transferflüssigkeit,

einem Kohlenwasserstoffgemisch. Die Pigmente sind mit einer Größe von 1 um bis 2 um wesentlich kleiner als beim Trockentoner. HP ElectroInk wird beispielsweise als konzentrierte Paste geliefert und in Kartuschen dem System zugeführt. Innerhalb des Druckers wird es mit Öl zu einer druckfertigen Mischung aus Trägerflüssigkeit und Farbteilchen vermischt.

 

Tinten

 

Je nach System, Druckkopftechnologien, Druckgeschwindigkeiten und Einsatzbereiche erfordert es prinzipiell geeignete Tinte.

Das Druckprinzip bleibt jedoch gleich:

 

  • Ein winziger Tintenstrahl (auch „Jetting“ genannt) schießt in Höchgeschwindigkeit kleinste Elemente eines Bildes auf den Bedruckstoff. Die Dicke des Strahl beträgt hierbei ein fünftel eines Haares.

 

Um eine optimale Druckqualität zu gewährleisten, muss die Abstimmtung ziwschen folgenden Kompnenten passen:

 

  • Druckmaschinensystem
  • Bedruckstoff
  • Tinte

 

Es gibt keine Tinte die allen Anforderungen optimal entspricht. Es muss bei der Auswahl ein Kompromiss zwischen Verdruckbarkeit, Haltbarkeit,

Bildwiedergabe und weiteren Qualitätsmerkmalen gefunden werden.

Die Farbmittel für Tinten sind entweder Pigmente oder Farbstoffe. Weiter Komponten sind je nach Art stark unterschiedlich.

 

Tintenarten

 

  • wasserbasierte Tinten (Basis: Pigment, Farbstoff)
  • lösemittelbasierte Tinten
  • UV-Tinten
  • Latex-Tinten
  • Thermosublimationstinten

 

 

QUIZ

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.